decsenfritplrues

header logo 2019

 

 

 

 

 

 

 

 

Grüße zum Jahreswechsel

„Im neuen Jahr wird alles besser!“ …oder doch besser ein „?“ hinter dieser allzu oft in diesen Tagen strapazierten Floskel? Sicher ist nur, dass eben dies niemand so genau weiß! War denn 2020 wirklich so schlecht, das 2021 unbedingt besser werden muss? Sicher, 2020 war schon ein etwas anderes Jahr, aber schlecht? Die Konfrontation mit dem leidigen Virus beherrschte oft unser Tun und Denken, ließ aber allen die es wollten und konnten noch genügend Freiräume zum Ausleben der persönlichen Interessen. Den Bergsommer 2020 gab es doch auch! Es war sogar ein sehr schöner! Er fand für uns nur eben nicht in fernen Gebirgen statt. Die Alpen und vor allem die heimischen Mittelgebirge waren die bevorzugten Ziele. Brauchte es nun aber diesen, die Städte leerfegenden Virus, um uns auf das zu besinnen, was mehr oder weniger vor unserer Haustür liegt? Im Prinzip schon! Wir Menschen wurden damit gnadenlos darauf gestoßen, dass sich etwas ändern muss, dass umgedacht werden muss! Es steht viel auf dem Spiel für unseren doch arg gebeutelten Planeten und vieles davon ist menschengemacht. Jeder für sich kann also seine Lehren aus der Lektion 2020 extrahieren und wird, zusammengefasst mit vielen schönen eigenen Erlebnissen dieses Jahres, zu dem Schluss kommen, das 2020 dann doch ein gutes Jahr war. Wird das 2020 Gelernte konsequent im neuen Jahr umgesetzt, die Lernfähigkeit noch verstärkt, dann wird 2021 gaaaanz gewiss ein auch besseres Jahr!

Habt alle ein schönes Weihnachtsfest, einen gemütlichen Jahreswechsel und ein sortierteres, stabileres, sorgenfreies, glückliches und gesundes neues Jahr!

Weitermachen, weiterlachen, weiterwandern, weiterklettern, weiterbiken…!

Euer Vorstand

jahreswechsel2021

5jahre5 jahre 0sGrußwort des Vorsitzenden

Liebe Vereinsmitglieder,
liebe Freunde des Bergsports,
am 21. Mai 2008 begeht unser Klettersportverein Quackensturm e.V. sein fünfjähriges Gründungsjubiläum. Aus einer Bierlaune von vier Kletterern war bereits 2002 der Name "Quackensturm" geboren worden. Turbulenzen um die Kletteranlage "Braschelstein" in Cottbus/Kolkwitz im Frühjahr des Jahres 2003, plötzlich durften hier nur noch Mitglieder von Sportvereinen klettern, hatten unerwartet die Gründung eines Vereines für all die kletternden vereinslosen Sportfreunde aus Cottbus und Umgebung, die in bestehenden Vereinen nicht Mitglied werden wollten oder durften, erforderlich gemacht.

Aus den 16 Gründungsmitgliedern des 21. Mai 2003 ist heute, fünf Jahre später, mit 191 Mitgliedern am Tage des Jubiläums, ein großer leistungsfähiger Sportverein, integriert im Stadtsportbund Cottbus e.V. und im Landessportbund Brandenburg e.V., entstanden.
Bereits im April 2006 sind wir als Sektion dem Deutschen Alpenverein e.V. beigetreten und gehören damit zum größten Bergsportverband der Welt. Und so kommen unsere Mitglieder nicht mehr nur aus Cottbus, sondern aus ganz Deutschland, aus den Niederlanden, aus Österreich und aus der Schweiz.
Die Klettersportanlage ,,Braschelstein" ist durch Pacht in unserem Besitz übergegangen und kann durch Vereinsmitglieder kostenlos, für jeden anderen Interessierten gegen ein geringes Entgelt, jederzeit genutzt werden. Jährlich bieten wir Kurse im Elbsandsteinklettern, zweijährlich im alpinen Bergsteigen an.
Neun ausgebildete Übungsleiter trainieren regelmäßig drei Kindergruppen.
Unsere Arbeit gerade im Nachwuchsbereich trägt erfreuliche Früchte. Stellvertretend für inzwischen viele sportliche Erfolge unserer Aktiven sei hier nur der 1. Platz von Maria Tietze in der Altersklasse Wbis11 bei den Offenen Sächsischen Klettermeisterschaften im November 2007 erwähnt. Mit Manuel Kostial klettert 2008 erstmals ein Aktiver mit Lizenz bei den Deutschen Meisterschaften.
Vom reinen Sportkletterverein sind wir aber inzwischen weit entfernt und wollen es auch zukünftig bleiben. Denn mit unserem klaren Bekenntnis zum Deutschen Alpenverein e.V. sind wir offen für alle bergsportlichen und sportlichen Aktivitäten überhaupt.
Gerade in diesem Bereich liegt auch der größte Zuwachs in den Mitgliederzahlen.
Es könnte hier noch vieles gesagt werden, Positives aber auch Probleme, an deren Lösung wir noch arbeiten müssen. Aber das ginge zu weit.
Denn eines bleibt mit vielen aber auch mit wenigen Worten klar:
Mit unserer erst fünfjährigen Vereinsgeschichte sind wir ein junger noch immer in den Kinderschuhen steckender Verein. Wir haben trotzdem schon viel geschafft und werden weiter aktiv an unseren Idealen arbeiten.
Das aber, liebe Vereinsmitglieder, geht nur durch Euch und mit Euch! Lasst es uns gemeinsam anpacken!
Ich danke Euch an dieser Stelle für die treue Mitgliedschaft in unserer Sektion des Deutschen Alpenvereins e.V. und wünsche Euch allen auch in der kommenden Zeit schöne glückliche Stunden an und in den Bergen
Berg Heil
Volker Roßberg
Vorsitzender