decsenfritplrues

header logo 2019

 

 

 

 

 

 

 

 

Klettern am Braschelstein ab 18.05.2020 - jedoch nur für Vereinsmitglieeder

Liebe Bergsportfreundinnen und –freunde!

Gut zwei Monate nach Schließung unserer Kletteranlage in Kolkwitz aus bekannten Gründen, können wir diese nun wieder für die Nutzung freigeben. Leider, auf Grund der gesetzlich verankerten Maßnahmen in Sachen „Corona“, müssen wir einige Regelungen treffen, welche wir euch zwingend bitten einzuhalten:

Die Nutzung der Kletteranlage ist nur für Vereinsmitglieder des KSV Quackensturm e.V. ab Montag, den 18. Mai 2020 freigegeben. (Bitte den DAV- und den Personalausweis mitführen!)
Das Gelände der Kletteranlage darf maximal von 12 Personen zugleich betreten werden.

Die Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Vorbeugung von Infektionen ist von jedem Nutzer zu gewährleisten.

Physische Kontakte sind zu reduzieren, Mindestabstand 2,0 m zu anderen Personen (ausgenommen Angehörige des eigenen Haushalts)

Gewohnte Kontaktrituale sind zu unterlassen (Händeschütteln, Umarmungen, Trinkflasche herumreichen etc.).

Der Partnercheck hat auf Distanz zu erfolgen.

Das Seil ist beim Clippen nicht in den Mund zu nehmen.

Direkt nebeneinander liegende Routen sind nicht zeitgleich zu beklettern!

Das Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung (Mundschutz) wird empfohlen.

Die Mitnahme von Desinfektionsmittel zum Desinfizieren der Hände, wird empfohlen, insbesondere nach Nutzung der Dixi-Toilette. 

Die Nutzung des Grills, sowie mitgebrachter Kocher oder Grills, ist nicht gestattet.

Jeweils montags und mittwochs trainieren die Kinderklettergruppen im Zeitraum von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr. In dieser Zeit steht die gesamte Anlage ausschließlich dieser Gruppen zu Verfügung!

Die Einhaltung der Regelungen wird von Verantwortlichen des Vereins kontrolliert, ebenso führt das Ordnungsamt Kontrollen durch! Bei Zuwiderhandlungen werden wir, auf Grund der Haftbarkeit des KSV Quackensturm e.V. als Verein, den Fels umgehend für die Nutzung sperren!

Das Training der Kindergruppen erfolgt im reduzierten Teilnehmerkreis, grob gesagt halbierte Teilnehmerzahl und für die/den einzelnen Teilnehmer dann im 14 Tage-Rhythmus. Über Zusammensetzung und Termine der Kurse informieren die Trainer die Teilnehmer / Eltern!

Über einen nötigen Arbeitseinsatz am Braschelstein werden wir in den nächsten Tagen befinden – die Kombination „Anklettern mit Arbeitseinsatz“ wird es 2020 nicht geben!
Die Hauptversammlung 2020 verschieben wir bis auf Weiteres. Über fällige Beitragsanpassungen ab 2021 werden vorab informieren.
In der Hoffnung, dass der Virus und seine Begleiterscheinungen in Kürze Geschichte sind, die alltägliche Normalität uns bald wiederhat,

bleibt gesund, besten Dank für euer Verständnis und viele Grüße

Volker Roßberg
für den Vorstand

grusswort-web

Liebe Vereinsmitglieder,

was sind in der heutigen, ach so schnelllebigen Zeit 10 Jahre? Eine halbe Ewigkeit! Nein eher ein Zeichen von selten gewordener Beständigkeit! Wer hätte am 21. Mai 2003 geglaubt, dass sich aus den 16 Gründungsmitgliedern eines flachländischen Klettersportvereins einmal eine Sektion des Deutschen Alpenvereins mit aktuell 343 Mitgliedern entwickelt? Wohl nur wenige! Unser Tun wurde belächelt, in der Cottbuser Sportszene wurden wir nicht immer fair behandelt! Die Lächler sind allemal verschwunden, an Fairness mangelt es auch heute noch an einigen Stellen! Aber wir können damit leben, wir Quackenstürmer sind eine anerkannter Verein, mit einem ordentlichen Stellenwert!

Dies verdanken wir auch unserem konsequenten Weg hinein in den Schoß des Deutschen Alpenvereins. Hier, in der weltgrößten Bergsteigervereinigung und im achtgrößten deutschen Sportverband, fühlen wir uns wohl und können alle seine Vorteile auskosten, nicht nur im alpinen Raum, auch weltweit! Diesen Schritt, hinein in diese Organisation, im April 2006, können wir guten Gewissens als eine Sternstunde in unserem 10-jährigen Bestehen ansehen.

Fleißige Vereinsarbeit leisten wir in regelmäßigen Trainings von bis zu drei Kinderklettergruppen. Ebenso bei der Unterhaltung und Pflege der von uns gepachteten und öffentlich zugänglichen Vereinskletteranlage im Gewerbegebiet Kolkwitz. Die Teilnahme an regionalen und überregionalen Wettkämpfen brachte uns, nicht nur im Kinderbereich, schon so manchen schönen Erfolg. Auch Rad- und Laufsport unter der Quackenstürmerflagge war nicht nur erfolgreich, steigerte vielmehr unseren Bekanntheitsgrad enorm!
Sicher, es gab nicht nur „Glanz“, auch Schattenseiten hatte und hat unser Vereinsleben. Die Anzahl der wirklich aktiven Mitglieder steht in keinem guten Verhältnis zur Gesamtanzahl. Die Mühen die sich wenige machen, z.B. bei der Organisation von gemeinsamen Kletterfahrten oder Kletterkursen, werden nur schlecht, so manches Mal gar nicht angenommen! Bei Arbeitseinsätzen sieht man immer nur wenige und immer die gleichen Gesichter… Das kann schon frustrieren! Aber frustriert sein wollen wir nicht, nicht am 10. Vereins-Geburtstag und nicht in den nächsten, nicht nur 10 Jahren. Wir gehen positiv gestimmt voran und wollen und werden bei jedem Schritt die Freunde des Bergsports von uns und für uns begeistern!

Ein Dankeschön, nein, viele herzliche Dankeschöns gehören an das Ende dieser Grußworte. Einmal an euch alle, für eure treue Vereinsmitgliedschaft, weiter an unsere Übungsleiter, die einen großen Teil ihrer Freizeit für den Klettersportnachwuchs opfern und natürlich noch an meine Vorstandsmitstreiter, die eher im Hintergrund erscheinen, ohne deren Fleiß und enormen Zeitaufwand aber ganz sicher ganz und gar nichts ginge! Ein besonderes Dankeschön gebührt unserem ehemaligen Vorstandsmitglied Aldo Bergmann. Er hat bis Ende letzten Jahres mit unglaublichem Einsatz maßgeblich unseren Verein aufgebaut und geprägt. Da wo wir jetzt sind, verdanken wir zu großen Teilen seinem Engagement!

Ich freue mich jedenfalls auf noch viele schöne Quackenstürmerjahre mit euch und grüße euch alle mit einem fröhlichen

Berg Heil!

Volker Roßberg

Vorsitzender