decsenfritplrues

header logo 2019

 

 

 

 

 

 

 

 

Klettern am Braschelstein ab 18.05.2020 - jedoch nur für Vereinsmitglieeder

Liebe Bergsportfreundinnen und –freunde!

Gut zwei Monate nach Schließung unserer Kletteranlage in Kolkwitz aus bekannten Gründen, können wir diese nun wieder für die Nutzung freigeben. Leider, auf Grund der gesetzlich verankerten Maßnahmen in Sachen „Corona“, müssen wir einige Regelungen treffen, welche wir euch zwingend bitten einzuhalten:

Die Nutzung der Kletteranlage ist nur für Vereinsmitglieder des KSV Quackensturm e.V. ab Montag, den 18. Mai 2020 freigegeben. (Bitte den DAV- und den Personalausweis mitführen!)
Das Gelände der Kletteranlage darf maximal von 12 Personen zugleich betreten werden.

Die Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Vorbeugung von Infektionen ist von jedem Nutzer zu gewährleisten.

Physische Kontakte sind zu reduzieren, Mindestabstand 2,0 m zu anderen Personen (ausgenommen Angehörige des eigenen Haushalts)

Gewohnte Kontaktrituale sind zu unterlassen (Händeschütteln, Umarmungen, Trinkflasche herumreichen etc.).

Der Partnercheck hat auf Distanz zu erfolgen.

Das Seil ist beim Clippen nicht in den Mund zu nehmen.

Direkt nebeneinander liegende Routen sind nicht zeitgleich zu beklettern!

Das Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung (Mundschutz) wird empfohlen.

Die Mitnahme von Desinfektionsmittel zum Desinfizieren der Hände, wird empfohlen, insbesondere nach Nutzung der Dixi-Toilette. 

Die Nutzung des Grills, sowie mitgebrachter Kocher oder Grills, ist nicht gestattet.

Jeweils montags und mittwochs trainieren die Kinderklettergruppen im Zeitraum von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr. In dieser Zeit steht die gesamte Anlage ausschließlich dieser Gruppen zu Verfügung!

Die Einhaltung der Regelungen wird von Verantwortlichen des Vereins kontrolliert, ebenso führt das Ordnungsamt Kontrollen durch! Bei Zuwiderhandlungen werden wir, auf Grund der Haftbarkeit des KSV Quackensturm e.V. als Verein, den Fels umgehend für die Nutzung sperren!

Das Training der Kindergruppen erfolgt im reduzierten Teilnehmerkreis, grob gesagt halbierte Teilnehmerzahl und für die/den einzelnen Teilnehmer dann im 14 Tage-Rhythmus. Über Zusammensetzung und Termine der Kurse informieren die Trainer die Teilnehmer / Eltern!

Über einen nötigen Arbeitseinsatz am Braschelstein werden wir in den nächsten Tagen befinden – die Kombination „Anklettern mit Arbeitseinsatz“ wird es 2020 nicht geben!
Die Hauptversammlung 2020 verschieben wir bis auf Weiteres. Über fällige Beitragsanpassungen ab 2021 werden vorab informieren.
In der Hoffnung, dass der Virus und seine Begleiterscheinungen in Kürze Geschichte sind, die alltägliche Normalität uns bald wiederhat,

bleibt gesund, besten Dank für euer Verständnis und viele Grüße

Volker Roßberg
für den Vorstand

intro-willkommen-im-ksv

Willkommen beim Klettersportverein Quackensturm e.V.,

der Cottbuser Sektion des Deutschen Alpenverein e.V.

Du liebst die Berge, bist Sportkletterer oder Alpinist oder willst es werden? Du willst einfach nur mit der Natur verbunden und in einer Gemeinschaft Gleichgesinnter unterwegs sein? Dann bist Du bei uns richtig! Im frei zugänglichen Bereich unserer Homepage findest Du alle wichtigen Informationen über unser Vereinsleben.

Weitere Informationen, auch über die Vorteile einer Mitgliedschaft im Deutschen Alpenverein e.V. findest Du unter: ► www.alpenverein.de

 Du willst mehr über unseren Verein wissen? So haben wir uns zur Aufnahme im Deutschen Alpenverein e.V. präsentiert:

Die Geschichte unseres Klettersportvereins Quackensturm e.V. begann eigentlich schon vor einigen Jahren. Denn in Cottbus gab es einen Gewerbebetrieb, der künstliche Kletteranlagen in einem völlig neuartigen Verfahren herstellte und den Prototyp ihres Kunstkletterfelsens 1996 stadtnah in einem Gewerbegebiet errichtete: den Braschelstein!
Zwar gab es in Cottbus durchaus eine Bergsportszene, an einer Sportkletterszene hatte es bis dato jedoch gefehlt. Immer mehr überwiegend unorganisierte Klettersportfreunde eroberten diesen Kunstfelsen, der über eine Jahreskarte auf dem Firmengelände problemlos genutzt werden konnte.
Bis dann 2002 und mit diesem Jahr die Insolvenz der Firma kam. Jetzt wurden die Kletterer durch den Insolvenzverwalter zwar noch geduldet, da Jahreskarten vergeben waren – aber das Ende war absehbar.
Doch dann gab es Anfang des Jahres 2003 eine überraschende Wende. Auf Initiative der Zentraleinrichtung Hochschulsport der Brandenburgischen Technischen Universität in Cottbus konnte der Stein zwar zeitlich streng beschränkt, aber immerhin weiter genutzt werden. Nur einen Haken gab es: die Nutzung war nicht mehr öffentlich, sondern ausschließlich Klettersportvereinen vorbehalten.
Da standen wir nun vor verschlossenem Tor: eine handvoll vereinsloser Kletterenthusiasten. Und da es eine andere einvernehmliche  Lösung mit anderen Vereinen nicht gab, gab es nur eine Möglichkeit:
Am 21. Mai 2003 trafen sich auf Initiative einiger Kletterer, die bereits unter dem Namen www.quackensturm.de eine private Homepage zum Thema Berg- und Laufsport unterhielten, 16 Interessenten und gründeten den Klettersportverein Quackensturm e.V.
Das war eine Überraschung, mit so vielen Gründungsmitgliedern hatte niemand gerechnet
Nur wenige Wochen später war der Verein bereits auf 42 Mitglieder angewachsen. Damit war mehr als deutlich geworden, dass auch in unserer Region ein reger Bedarf an ordentlich organisiertem Bergsport besteht. Denn das es nicht nur um den Zutritt zum Braschelstein geht, sondern viel mehr um die Schaffung eines funktionstüchtigen Vereins, der sich dem Bergsport, nämlich Bergsteigen, Sportklettern, Wandern und Lauf- und Radsport in den Bergen verpflichtet, war bereits auf der Gründungsversammlung deutlich geworden. Selbst die Problematik eines Beitritts zum Deutschen Alpenverein e.V. war bereits diskutiert, aber als ein viel zu großes Ziel weit weit nach hinten zurückgestellt worden.
Schon bald hatte sich abgezeichnet, dass die Vereinsziele nicht zu hoch gesteckt worden waren. Recht schnell waren die rechtlichen Voraussetzungen durch die Eintragung als Verein beim zuständigen Amtsgericht geschaffen. Nur wenige Wochen später lag die Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt vor. Der Verein trat dem Stadtsportbund Cottbus e.V. und dem Landessportbund Brandenburg e.V. bei.
Aber was viel schöner war: es wurde eben nicht mehr nur am Braschelstein geklettert, sondern es begann ein reges Vereinsleben.
….

Die Ausführungen in diesem Schreiben an den Deutschen Alpenverein e.V. gehen im Original zwar weiter, an dieser Stelle aber soll Schluss sein.
Denn alles andere findet Ihr auf unserer Homepage!
Viel Spaß beim Schmökern!