decsenfritplrues

header logo 2019

 

 

 

 

 

 

 

 

Braschelstein wieder gesperrt - und weitere wichtige Vereinsinformationen

Liebe Bergsportfreundinnen und -freunde,

für jeden von uns ist das Jahr 2020 wohl ein Jahr zum Vergessen. So mancher wünschte sich schon die Zeitmaschine von Marty McFly und Doc Brown, um in die Zukunft zu entfliehen oder mal eben in der Vergangenheit ein paar Stellschrauben neu zu justieren. Da dies aber leider noch nicht funktioniert, müssen wir weiter mit dem unsäglichen „C“-Wort und seinen Auswirkungen vorliebnehmen. Ich hoffe ihr habt wenigsten die Sommermonate für ein paar bergige Momente nutzen können und Kraft für das, was uns gegenwärtig ereilt und noch erwartet, sammeln können.

Bevor ich euch mit einigen Informationen zum Verein versorge, zunächst einmal herzlichen Dank für das überwältigende Echo zur Spendenaktion, welche über den DAV arrangiert wurde und dessen Ergebnis voll und ganz unserer Kletteranlage in Kolkwitz zugutekommen wird. Zu gegebener Zeit werden ich euch über das Gesamtergebnis informieren.

Mit den nicht lang zurückliegenden Beschlüssen unserer Regierung, bezüglich der COVID-19-Situation, ergeben sich einige, das unmittelbare Vereinsleben betreffende Dinge.

1.
Unsere jährliche Versammlung kann und wird nicht im Jahr 2020 stattfinden. Wir machen es damit dem Hauptverein und mehr oder weniger allen Sektionen nach und hoffen diese im ersten Halbjahr 2021 oder notfalls eben auch später im Jahr nachholen zu können.

2.
Mit Datum vom 2. November wird unser Kletterfelsen wieder komplett für die Nutzung gesperrt, auch für Vereinsmitglieder! Damit entsprechen wir den Forderungen des am 28. Oktober beschlossenen Teil-Lockdowns – und hoffen auch hier, dass mit dem Dezember wieder ein Zugang wie bisher möglich ist.

3.
Eine Kinderweihnachtsfeier wird es 2020 nicht geben.

4.
Schon im Vorfeld des Teil-Lockdowns wurde uns, sprich den beiden Kinderklettergruppen, der Zugang zur Kletteranlage in der Sporthalle der BTU nicht mehr ermöglicht. Diese steht, aus nicht schwer zu erahnenden Gründen, nur noch dem Hochschulsport zur Verfügung. Eine Alternativlösung, welche nicht kostenneutral für die Teilnehmer möglich ist, konnten wir mit dem Mittwochskurs vom 28. Oktober noch testen. Leider hat sich das nun für den November auch erledigt. Ich werde hier ebenfalls zum gegebenen Zeitpunkt detailliert informieren und die Kinder, bzw. deren Eltern, werden über die Trainer direkt dazu kontaktiert.

5.
Wie bereits im August angekündigt, muss der Verein die Beiträge ab 2021 anpassen. Die finanziellen Ausfälle am Kletterfelsen in Kolkwitz durch die nicht vereinszugehörigen Kletterer, steigende laufende Kosten (Toilette) und anstehende Sanierungsarbeiten sind ein Grund dazu. Weiterhin wurden auf der DAV Hauptversammlung 2019 Erhöhungen der Verbandsbeiträge beschlossen (Hüttenumlage, Alpiner Sicherheitsservice, Klimabeitrag, Verbandsbeitrag Digitalisierung), welche wir entsprechend umlegen müssen. Eine Kalkulation bei analoger Mitgliedsanzahl und -struktur erfordert, um am Ende des Jahres eine schwarze Null zu erwirtschaften, Erhöhungen wie nachstehend:
A - Mitglied bisher 51,00 € ab 2021 56,50 €
B - Mitglied bisher 38,25 € ab 2021 42,00 €
C - Mitglied bisher 25,50 ab 2021 € 29,25 €
Junior(in) bisher 38,25 € ab 2021 42,00 €
Kind (Einzelmitglied) bisher 25,50 € ab 202128,00 €
Kind (Familienverbund) weiterhin 0,00 €
Die Daten, welche der Berechnung zu Grunde liegen, stellen wir nicht ins Netz, diese sind aber bei Interesse und Bedarf einsehbar und erklärbar. Im Normalfall wäre dies ein Tagesordnungspunkt unserer Versammlung gewesen und ich weiß, dass dies eigentlich eines Beschlusses der Mitgliederversammlung bedarf, den wir in der aktuellen, doch sehr speziellen Situation eben nachholen müssen. Fragen dazu gern – bevorzugt per E-Mail, bzw. nach Absprache auch telefonisch!

6.
Der Einzug der Mitgliedsbeiträge 2021 erfolgt in der ersten Woche des neuen Jahres. Aus den Erfahrungen der letzten Jahre die Bitte, achtet auf gedeckte Konten und lasst uns Änderungen von Bankverbindungen (und anderen veränderten Stammdaten) noch schnellstmöglich zukommen. Das erspart allen Beteiligten Zeit und Nerven (noch heute werkeln wir mit Außenständen für 2020 herum!). Achtet auch darauf, dass es mit dem neuen Jahr Umgruppierungen der Mitgliedschaft und damit der Beiträge geben kann. Also vom Kind zum(zur) Junior(in) oder vom(n) Junior(in) zum A-Mitglied! Wer seine Mitgliedschaft zum 31.12.2020 beenden möchte, der sollte dies bitte möglichst im November noch kundtun. Hier insbesondere der Appell an die Eltern, deren Sprösslinge nicht mehr am Klettern interessiert sind.

Das sollte es dann für heute gewesen sein. Wichtig ist, bleibt gesund und geht möglichst gelassen mit der COVID-19-Situation um! Danke für euer Verständnis! Wir werden als Vorstand alles tun, um ein situationsangepasstes Vereinsleben zu ermöglichen und zur Normalität zurückzufinden.
Also Kopf hoch, Maske auf, Abstand halten! Wir halten euch auf dem Laufenden!

Für den Vorstand
Volker Roßberg

l1-kKlettersteig am Lehner Wasserfall
Verfasser: Dirk Wiesner

Ausgangspunkt zu dieser Tour ist der Ort Längenfeld – Ortsteil Lehn. Man fährt von der Autobahn Innsbruck kommend in das Ötztal ca. 18 Km. Im Ort Au fährt man nach rechts ab in Richtung Heimatmuseum. Dort bzw. in der Nähe kann man sein Auto auch parken. Der Einstieg zum Klettersteig ist gut ausgeschildert und es werden ca. 20 Minuten Fußmarsch vom Auto bis zum Einstieg benötigt.
Kurz hinter der Hängebrücke geht es nun los.

Komm mit über diesen Klettersteig

m1Großes Mühlsturzhorn - Südkante
Verfasser: Volker Roßberg

Im Anschluss an die DAV Hauptversammlung 2005 in Berchtesgaden hatten Thomas Kostial und ich (Volker Roßberg) vor,  noch eine schöne Klettertour zu unternehmen.
Die Wettervorhersage versprach bestes Bergwetter und so wurde nach dem Wälzen von Kletterführern und Zeitschriften, sowie Recherche im Internet, die Südkante (alter Weg) am großen Mühlsturzhorn für den alpinen Jahresabschluss auserkoren.

Tourenbeschreibung

b1Klettersteige in und um Briacon
Verfasser: Volker Roßberg

Briançon eine alte Festungsstadt, in welcher 5 Täler zusammenlaufen bietet, vor widrigen Westwinden durch die hohen Gipfel der Dauphiné geschützt, durchschnittlich 300 Sonnentage pro Jahr.

Anreise:
am schnellsten von Norden über Genf und Grenoble, von Osten über Turin und Sestriere für Genießer über Martigny, Chamonix, Albertville, St. Jean de Maurienne und den Col de Galibier

Weitere Informationen und Fotos

w01Klettern in den Wendenstöcken
Verfasser: Thomas Kostial

Groß, ausgesetzt, steil. Das sind die drei wichtigsten Eigenschaften dieser Felswände über der Sustenpass-Straße.
In den riesigen, geschlossene Wandfluchten, befinden sich lange, anspruchsvolle Kletterrouten vor einer großartigen Alpenkulisse. Für viele sportlichen Kletterer ist dieses alpine Gebiet das Kletterparadies.

Zum Bericht und zu den Fotos

  • 1
  • 2