decsenfritplrues

header logo 2019

 

 

 

 

 

 

 

 

Klettern am Braschelstein ab 18.05.2020 - jedoch nur für Vereinsmitglieeder

Liebe Bergsportfreundinnen und –freunde!

Gut zwei Monate nach Schließung unserer Kletteranlage in Kolkwitz aus bekannten Gründen, können wir diese nun wieder für die Nutzung freigeben. Leider, auf Grund der gesetzlich verankerten Maßnahmen in Sachen „Corona“, müssen wir einige Regelungen treffen, welche wir euch zwingend bitten einzuhalten:

Die Nutzung der Kletteranlage ist nur für Vereinsmitglieder des KSV Quackensturm e.V. ab Montag, den 18. Mai 2020 freigegeben. (Bitte den DAV- und den Personalausweis mitführen!)
Das Gelände der Kletteranlage darf maximal von 12 Personen zugleich betreten werden.

Die Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Vorbeugung von Infektionen ist von jedem Nutzer zu gewährleisten.

Physische Kontakte sind zu reduzieren, Mindestabstand 2,0 m zu anderen Personen (ausgenommen Angehörige des eigenen Haushalts)

Gewohnte Kontaktrituale sind zu unterlassen (Händeschütteln, Umarmungen, Trinkflasche herumreichen etc.).

Der Partnercheck hat auf Distanz zu erfolgen.

Das Seil ist beim Clippen nicht in den Mund zu nehmen.

Direkt nebeneinander liegende Routen sind nicht zeitgleich zu beklettern!

Das Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung (Mundschutz) wird empfohlen.

Die Mitnahme von Desinfektionsmittel zum Desinfizieren der Hände, wird empfohlen, insbesondere nach Nutzung der Dixi-Toilette. 

Die Nutzung des Grills, sowie mitgebrachter Kocher oder Grills, ist nicht gestattet.

Jeweils montags und mittwochs trainieren die Kinderklettergruppen im Zeitraum von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr. In dieser Zeit steht die gesamte Anlage ausschließlich dieser Gruppen zu Verfügung!

Die Einhaltung der Regelungen wird von Verantwortlichen des Vereins kontrolliert, ebenso führt das Ordnungsamt Kontrollen durch! Bei Zuwiderhandlungen werden wir, auf Grund der Haftbarkeit des KSV Quackensturm e.V. als Verein, den Fels umgehend für die Nutzung sperren!

Das Training der Kindergruppen erfolgt im reduzierten Teilnehmerkreis, grob gesagt halbierte Teilnehmerzahl und für die/den einzelnen Teilnehmer dann im 14 Tage-Rhythmus. Über Zusammensetzung und Termine der Kurse informieren die Trainer die Teilnehmer / Eltern!

Über einen nötigen Arbeitseinsatz am Braschelstein werden wir in den nächsten Tagen befinden – die Kombination „Anklettern mit Arbeitseinsatz“ wird es 2020 nicht geben!
Die Hauptversammlung 2020 verschieben wir bis auf Weiteres. Über fällige Beitragsanpassungen ab 2021 werden vorab informieren.
In der Hoffnung, dass der Virus und seine Begleiterscheinungen in Kürze Geschichte sind, die alltägliche Normalität uns bald wiederhat,

bleibt gesund, besten Dank für euer Verständnis und viele Grüße

Volker Roßberg
für den Vorstand

k1Klettern im Nationalpark Paklenica
Ein Bericht von Dirk Wiesner

Während unseres Urlaubes, gemeint sind die Familien Riemer und Wiesner, in Kroatien  Anfang August diesen Jahres lernten wir ein neues Klettergebiet kennen, welches wir hier kurz vorstellen möchten:

Es ist der Nationalpark Paklenica. Laut Angaben der dortigen Behörde soll es sich um das meistbesuchteste Kletterzentrum in Kroatien handeln. Unter dem Link http://www.paklenica.hr/Paklenica_en/index_en.htmlgibt es auf der Homepage einige weitere Informationen, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte.Jedoch versuche ich, meine Eindrücke über das Areal in Kurzform zu beschreiben.

Klettern und Meer - die ideale Kombination

m1Alte Liebe rostet
Ein Beitrag von Thomas Kostial

Februar 1996
Ich blinzele in die Sonne und kann mich kaum zum Klettern motivieren. Es ist einfach zu heiß über die Mittagszeit. Zu dritt sitzen wir im südlichsten deutschen Klettergebiet und sehen dem Meer beim Plätschern zu:
Cala Santany, der Ort wo Meer und Fels aufeinandertreffen, liegt am Südzipfel der Ferieninsel Mallorca. Wie viele Sportkletterer Mitte der 90ger Jahre sind wir dem Ruf des einzig wahren Klettermagazins „Rotpunkt“ gefolgt und haben uns auf die kurze Reise über Berlin Tegel nach Palma gemacht.
Preiswerte Pauschalangebote, billige Mietwagen, sonniger Kalkfels mit super Sicherung – was will das Kletterherz mehr mitten in den Winterferien.

Des Deutschen liebste Insel einmal anders

Klettern im polnischen Jura
Ein Bericht von Thomas Kostial

Seit ein paar Jahren ist es einigen Eingeweihten bekannt, dass sich weit im Osten, hinter den sieben Bergen bei Krakau ein feines, kleines Klettergebiet verbirgt, welches die weite Reise lohnt.

Das Gebiet liegt im Polnischen Jura zwischen Tschenstochau, Katowice und Krakau.
Im letzten Sommer gab es für mich nur eine Woche Sommerferien. Um nicht wieder ins altbekannte Frankenjura zu fahren, sondern auch mal etwas Neues kennenzulernen, wurde als Sommerziel kurzfristig das Polnische Jura ausgerufen.

Klettergenuss auf polnisch

Riesengebirgsskitour 2010
Ein Bericht von Dirk Wiesner
(mit GPS aufgezeichnet – Auswertung erfolgt am Ende des Berichts!)

Am ersten Märzwochenende war es wieder soweit. 20 unentwegte Skimarathoni’s, um Chrisfried Hartmann herum,  trafen sich zum zehnten Mal an der Smedava (Wittighaus) für die bereits zur Tradition gewordenen Tour zur Luční bouda (Wiesenbaude. – www.lucnibouda.cz)
Die eine Hälfte der Teilnehmer residierten bereits am Freitag in der Bartlowa Bouda in Bílý Potok (www.bartlovabouda.cz) am Fuße des Isergebirges. Übernachtung + Frühstück für 280 Kronen exklusive freundlicher Bedienung und reichhaltigem Abendbrot entpuppte sich als neues Insider Highlight nicht nur in punkto Kost und Logis, sondern vor allem auch in echter Gastfreundschaft.  

Weiterlesen