decsenfritplrues

header logo 2019

 

 

 

 

 

 

 

 

Klettern am Braschelstein ab 18.05.2020 - jedoch nur für Vereinsmitglieeder

Liebe Bergsportfreundinnen und –freunde!

Gut zwei Monate nach Schließung unserer Kletteranlage in Kolkwitz aus bekannten Gründen, können wir diese nun wieder für die Nutzung freigeben. Leider, auf Grund der gesetzlich verankerten Maßnahmen in Sachen „Corona“, müssen wir einige Regelungen treffen, welche wir euch zwingend bitten einzuhalten:

Die Nutzung der Kletteranlage ist nur für Vereinsmitglieder des KSV Quackensturm e.V. ab Montag, den 18. Mai 2020 freigegeben. (Bitte den DAV- und den Personalausweis mitführen!)
Das Gelände der Kletteranlage darf maximal von 12 Personen zugleich betreten werden.

Die Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Vorbeugung von Infektionen ist von jedem Nutzer zu gewährleisten.

Physische Kontakte sind zu reduzieren, Mindestabstand 2,0 m zu anderen Personen (ausgenommen Angehörige des eigenen Haushalts)

Gewohnte Kontaktrituale sind zu unterlassen (Händeschütteln, Umarmungen, Trinkflasche herumreichen etc.).

Der Partnercheck hat auf Distanz zu erfolgen.

Das Seil ist beim Clippen nicht in den Mund zu nehmen.

Direkt nebeneinander liegende Routen sind nicht zeitgleich zu beklettern!

Das Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung (Mundschutz) wird empfohlen.

Die Mitnahme von Desinfektionsmittel zum Desinfizieren der Hände, wird empfohlen, insbesondere nach Nutzung der Dixi-Toilette. 

Die Nutzung des Grills, sowie mitgebrachter Kocher oder Grills, ist nicht gestattet.

Jeweils montags und mittwochs trainieren die Kinderklettergruppen im Zeitraum von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr. In dieser Zeit steht die gesamte Anlage ausschließlich dieser Gruppen zu Verfügung!

Die Einhaltung der Regelungen wird von Verantwortlichen des Vereins kontrolliert, ebenso führt das Ordnungsamt Kontrollen durch! Bei Zuwiderhandlungen werden wir, auf Grund der Haftbarkeit des KSV Quackensturm e.V. als Verein, den Fels umgehend für die Nutzung sperren!

Das Training der Kindergruppen erfolgt im reduzierten Teilnehmerkreis, grob gesagt halbierte Teilnehmerzahl und für die/den einzelnen Teilnehmer dann im 14 Tage-Rhythmus. Über Zusammensetzung und Termine der Kurse informieren die Trainer die Teilnehmer / Eltern!

Über einen nötigen Arbeitseinsatz am Braschelstein werden wir in den nächsten Tagen befinden – die Kombination „Anklettern mit Arbeitseinsatz“ wird es 2020 nicht geben!
Die Hauptversammlung 2020 verschieben wir bis auf Weiteres. Über fällige Beitragsanpassungen ab 2021 werden vorab informieren.
In der Hoffnung, dass der Virus und seine Begleiterscheinungen in Kürze Geschichte sind, die alltägliche Normalität uns bald wiederhat,

bleibt gesund, besten Dank für euer Verständnis und viele Grüße

Volker Roßberg
für den Vorstand

Yosemite
Ein Bericht von Thomas Kostial

JUNI 2008
Mit einem lauten „Knack“ gibt mein Knie nach:
Selbst Michel hört das Geräusch, obwohl er 15 Meter unter mir steht und mich sichert.
Ort des Geschehens: Einsiedler, Schiefer Tod 8b, einer der schönsten Körperfresser Sachsens.
Zu Trainingszwecken klettere ich nun schon das dritte Mal diesen überhängenden Riss und komme eigentlich ganz gut klar – bis das Knie aufgibt.
Am nächsten Tag humpele ich unter Schmerzen auf Arbeit und zum Arzt. Ich rechne schon die Zeiten durch, die ich nach einer Knie-Operation zur Erholung brauche. Die Rechnung geht irgendwie nicht auf. Bis September zum Yosemite-Urlaub schaffe ich das nie!

Von wegen ...

Auf der Hohen Tour
Text und Bilder: Matthias Böhlke

Es gibt sie noch, die kleinen Herausforderungen.
Nicht oft, alle paar Jahre und auch nur an wenigen Tagen, wenn es die Schneeverhältnisse zulassen.
Wir haben einen solchen Tag am 11.01.2009 erwischt.
Die Rede ist von der Hohen Tour.
66 km von Altenberg, querfeldein über das Osterzgebirge bis nach Schöna ins Elbsandsteingebirge. Eine Herausforderung an Mensch und Material. Machbar mit Ski wirklich nur bei geschlossener Schneedecke über die gesamte Strecke.

Komm mit auf diese besondere Skitour

Skitour im Isergebirge am 24. Janauar 2009
Ein Bericht von Dirk Wiesner

Am Wochenende 24. und 25. Januar 2009 sind wir, Fechi, Maria und ich, wieder zum Skilanglauf ins Isergebirge gefahren.Startpunkt unserer Tour war erneut die Horska Chata Smedava. Als Route wählten wir den Weg über den Smrk (Tafelfichte), Heufuderbaude (Schronisko na Stogu Izerskim), Groß Iser (Izerska Hala), Orle, Klein Iser (Jizerka) und zurück zum Wittighaus (Smedava).
Die Schneehöhen im Isergebirge haben im Vergleich zu unseren letzten Besuch (vor 14 Tagen beim 50 Km Lauf des Jizerska padesatka) weiter zugenommen.

Winter kann soooo herrlich sein ...

Anpaddeln im Oktober 2007 auf der Spree
Ein Bericht von Dirk Wiesner

Am Wochenende vor dem Reformationstag begann unsere Paddeltour auf der Spree von Cottbus bis zum Schwielochsee. Nach 25 Jahren Pause fuhren wir, mein Kumpel Fechi und ich, erneut die Strecke. 14 Tage zuvor kauften wir im Gipfelstürmer in Cottbus (www.gipfelstuermer-cottbus.de) ein entsprechendes Wanderkajak der Firma Prijon – „Excursion“. Robuster Bootskörper, hohe Kippstabilität und viel Stauraum für das Gepäck waren unsere wichtigsten Entscheidungskriterien.

Auf zum herebstlichen Wasserabenteuer