decsenfritplrues

header logo 2019

 

 

 

 

 

 

 

 

Klettern am Braschelstein ab 18.05.2020 - jedoch nur für Vereinsmitglieeder

Liebe Bergsportfreundinnen und –freunde!

Gut zwei Monate nach Schließung unserer Kletteranlage in Kolkwitz aus bekannten Gründen, können wir diese nun wieder für die Nutzung freigeben. Leider, auf Grund der gesetzlich verankerten Maßnahmen in Sachen „Corona“, müssen wir einige Regelungen treffen, welche wir euch zwingend bitten einzuhalten:

Die Nutzung der Kletteranlage ist nur für Vereinsmitglieder des KSV Quackensturm e.V. ab Montag, den 18. Mai 2020 freigegeben. (Bitte den DAV- und den Personalausweis mitführen!)
Das Gelände der Kletteranlage darf maximal von 12 Personen zugleich betreten werden.

Die Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Vorbeugung von Infektionen ist von jedem Nutzer zu gewährleisten.

Physische Kontakte sind zu reduzieren, Mindestabstand 2,0 m zu anderen Personen (ausgenommen Angehörige des eigenen Haushalts)

Gewohnte Kontaktrituale sind zu unterlassen (Händeschütteln, Umarmungen, Trinkflasche herumreichen etc.).

Der Partnercheck hat auf Distanz zu erfolgen.

Das Seil ist beim Clippen nicht in den Mund zu nehmen.

Direkt nebeneinander liegende Routen sind nicht zeitgleich zu beklettern!

Das Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung (Mundschutz) wird empfohlen.

Die Mitnahme von Desinfektionsmittel zum Desinfizieren der Hände, wird empfohlen, insbesondere nach Nutzung der Dixi-Toilette. 

Die Nutzung des Grills, sowie mitgebrachter Kocher oder Grills, ist nicht gestattet.

Jeweils montags und mittwochs trainieren die Kinderklettergruppen im Zeitraum von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr. In dieser Zeit steht die gesamte Anlage ausschließlich dieser Gruppen zu Verfügung!

Die Einhaltung der Regelungen wird von Verantwortlichen des Vereins kontrolliert, ebenso führt das Ordnungsamt Kontrollen durch! Bei Zuwiderhandlungen werden wir, auf Grund der Haftbarkeit des KSV Quackensturm e.V. als Verein, den Fels umgehend für die Nutzung sperren!

Das Training der Kindergruppen erfolgt im reduzierten Teilnehmerkreis, grob gesagt halbierte Teilnehmerzahl und für die/den einzelnen Teilnehmer dann im 14 Tage-Rhythmus. Über Zusammensetzung und Termine der Kurse informieren die Trainer die Teilnehmer / Eltern!

Über einen nötigen Arbeitseinsatz am Braschelstein werden wir in den nächsten Tagen befinden – die Kombination „Anklettern mit Arbeitseinsatz“ wird es 2020 nicht geben!
Die Hauptversammlung 2020 verschieben wir bis auf Weiteres. Über fällige Beitragsanpassungen ab 2021 werden vorab informieren.
In der Hoffnung, dass der Virus und seine Begleiterscheinungen in Kürze Geschichte sind, die alltägliche Normalität uns bald wiederhat,

bleibt gesund, besten Dank für euer Verständnis und viele Grüße

Volker Roßberg
für den Vorstand

tt1Kostis Sachsen-Klettertipps

Thomas Kostial gehört zweifelsohne zu unseren besten Kletterern, ob an der Sportkletteranlage oder draußen in Sachsen oder anderen Klettergebieten. Hier gibt er all denen, die sich in den sächsichen Sandstein wagen und dort größere Ziele anstreben, ein paar Tipps aus seiner Erfahrungskiste.

Liebe Quackenstürmer und Besucher unserer Homepage!

Das Kletterjahr hat begonnen! Die Ersten krochen schon durch eisige Kamine auf sandige Gipfel, welche kleiner waren als der umliegende schwarze Wald.
Ich jedoch suchte in der dunklen, kalten Jahreszeit in noch dunkleren Fahrtenbüchern nach Tipps und Tricks für sächsische Abenteu(r)er. Und siehe da: Ich wurde fündig.
Ich stellte eine Liste mit Sachsenwegen zusammen, welche ich guten Gewissens jedem empfehlen kann. Zu den meisten Wegen gibt es Hinweise, damit der Durchstieg nicht in einem Desaster endet. Es gibt auch ein paar Bonbons der etwas härteren (sicherungstechnischen und psychischen) Sorte, aber diese sind zu erkennen.
Bei genauem Lesen findet ihr auch „unsächsische“ Vorschläge wie Umlenken, Topropen oder noch vor dem Gipfel wieder abseilen. Wenn ihr diese Tipps berücksichtigt, bleibt es beim Genuss.
Außerdem werdet Ihr feststellen: „ Es fehlt ja das Bielatal“

JA ES FEHLT DAS BIELATAL

Und das hat folgende Gründe:

1.
Die meisten von Euch kennen sich im Bielatal sowieso gut aus.

2.
Ich empfinde die meisten Touren im Bielatal in allen Schwierigkeitsgraden schlecht abgesichert. Durch die besondere Bänderstruktur existieren fast keine Rissknotenschlingen sowie nur fingerdicke Sanduhrschlingen (Ausnahmen gibt es natürlich). Die Ringe sind vor allem in den mittleren Graden auch nicht eng gesät. Der einzige Grund für die hohe Frequentierung des Bielatals durch Kletterer ist der kurze Zustieg und die hohe Dichte an leichten (leider schlecht gesicherten) Wegen.

3.
Die vorliegende Liste gibt Euch die Möglichkeit einmal in anderen Gebieten des Gebirges Euer Kletterglück zu suchen. Vor allem Rathen, mit seinem gut strukturierten Gestein bietet sich dabei an.

Viel Spaß und Berg Heil
wünscht Euch Kosti

> Klick hier für die Klettertipps im PDF-Format <